Griechenlands Taucherparadies

Die Insel

Zakynthos übt schon seit langer Zeit große Anziehungskraft auf alle Reisenden aus. Von den Venezianer wurde Zakynthos die "Blüte des Ostens" genannt. Zante, Fiore di Levante, nannten sie es. Dabei dachten sie sicherlich nicht nur an die blumenreiche Landschaft von Zakynthos, sondern an jede Art von Blüte, die es auf der Insel gab, vor allem auch in der Literatur und den Künsten.

Zakynthos-01Zwei der bedeutensten Dichter Griechenlands, Dionysios Solomos und Andreas Kalvos, wurden auf Zakynthos geboren.

Von den Künsten erlebte im 17. Jh. die Malerei eine ganz besonderer Blüte. Es bildete sich eine neue Schule, die sogenannte Schule von Zakynthos.  Die große Liebe der Menschen von Zakynthos gehörte und gehört der Musik. Die berühmte zakynthische Kantada wurde und wird auf der ganzen Insel gesungen.

Früher war Zakynthos berühmt für seinen Wohlstand und für seine architektonische Tradition. Besonders hervorzuheben sind hier sicherlich die schönen Kirchen und die prächtigen Herrenhäuser. Als 1953 ein großes Erdbeben kam, wurde fast alles zerstört, nur sehr wenige der schönen alten Gebäude blieben erhalten. Die Kirche Agios Dionysisos, des Schutzheiligen der Insel, gehörte zu den verschonten Gebäuden. Auch in Macherado  blieb die Kirche Ajia Mavra mit ihrem bekannten Glockenturm und ihren berühmten Glocken erhalten.

Die Bewohner von Zakynthos ließen sich durch diesen Rückschlag nicht entmutigen. Sie arbeiteten sehr hart und  bauten Zakynthos wieder auf. Die Zahl der Besucherl verringerte sich nicht, im Gegenteil, seit dem Erdbeben wurde Zakynthos von immer mehr Touristen besucht. Die größten Anziehungspunkte für die Besucher von Zakynthos sind die Ikonen und die schönen Wandmalereien. Auch die Museen haben viele Besucher., Aber vor allem die herrlichen Sandstrände und die traumhaften Meeresgrotten sowie die unglaubliche Farbe des Meeres haben es den Besuchern angetan.

Zakynthos liegt  8 Seemeilen südlich von Kefalonia und 10 Seemeilen östlich von Killini auf dem Peloponnes. Die Insel ist 402 qkm groß und hat einen Umfang von 123 km. Auf Zakynthos leben ungefähr 30.000 Menschen. Sie sind überwiegend Bauern, viel arbeiten auch im Tourismus. Weitgehend flach ist der Ostteil von Zakynthos und hier gibt es viele Sandstrände. Der Westen der Insel ist bergig und die felsige Küste im Westen fällt steil zum Meer ab. Von hier hat man herrliche Ausblicke auf das Meer hat. Der höchste Berg auf Zakynthos ist mit 756 m der Vrachionas. Ölbäume, Zitrusfrüchte und Wein gedeihen sehr gut auf Zakynthos.

Man erreicht Zakynthos mit dem Flugzeug von Athen, Korfu und Argostoli. Von Killini kann man mit einer Fähre nach Zakynthos übersetzen. Killini ist mit dem Linienbus oder der Eisenbahn zu erreichen. Im Sommer gibt es Verbindungen mit kleineren Schiffen die von Zakynthos nach Kefalonia fahren.